Hund stubenrein bekommen

Hund stubenrein bekommen, was muss ich beachten?

Aktualisiert: 13. January 2018

Der eigene Hund ist heute weitaus mehr, als nur ein Haustier. Der beste Freund des Menschen ist meist über viele Jahre ein treuer Begleiter. Für ein harmonisches Zusammenleben ist es allerdings unabdingbar, dass der Hund möglichst schnell stubenrein wird. Mit Liebe und vor allem viel Geduld sollten sich dann einiger Zeit gewisse Erfolge einstellen. Vorweg soll jedoch gleich angemerkt werden, dass es heute absolut nicht mehr zeitgemäß ist, den Hund körperlich anzugehen, um diesen stubenrein zu bekommen. Ein liebevoller Umgang ist schließlich mit Abstand das Wichtigste, wenn es um den eigenen Hund geht.

Für ein harmonisches Zusammenleben ist es allerdings unabdingbar, dass der Hund möglichst schnell stubenrein wird.
Dabei kann es sich neben der Hundeschule teilweise um ein sehr anstrengendes Vorgehen handeln, jedoch ist es wichtig, dass du an der Sache bleibst.
Mit Liebe und vor allem viel Geduld sollten sich dann einiger Zeit gewisse Erfolge einstellen. Vorweg soll jedoch gleich angemerkt werden, dass es heute absolut nicht mehr zeitgemäß ist, den Hund körperlich anzugehen, um diesen stubenrein zu bekommen. Ein liebevoller Umgang ist schließlich mit Abstand das Wichtigste, wenn es um den eigenen Hund geht.

Soll dein Hund stubenrein werden?

Jeder Hund, jeder Hundebesitzer und auch die Umstände sind von Fall zu Fall anders gelegen. Deshalb ist es natürlich sehr schwer die eine perfekte Methode vorzustellen. Im Folgenden soll deshalb das gewährteste Herangehen gezeigt werden, wie du deinen Hund stubenrein bekommen kannst. Es gibt leider keine Art ,,Supertrick‘‘ mit dem dein Hund über Nacht stubenrein wird, deshalb ist hier vor allem Ausdauer und Geduld gefragt. Übrigens: Wenn Du dir gerne Videos ansiehst, um etwas über die Hundeerziehung zu lernen, schau doch direkt mal bei der Online Hundeschule vorbei.

Regelmäßiges Gassigehen

Du solltest dir bestimmte Zeiten festlegen, um mit deinem Hund nach draußen zu gehen. Eine gute Hundeerziehung stubenrein bedeutet, dich aktiv mit deinem Welpen zu beschäftigen. Die Abstände zwischen diesen Zeiten dürfen natürlich nicht zu lang sein. Am Anfang kann es durchaus sein, dass du bis zu sechs Mal pro Tag nach draußen gehen musst. Die Zeiten sollten dabei so gelegt werden, dass du direkt morgens mit deinem Hund gehst und immer kurz nachdem er getrunken beziehungsweise gefressen hat. So kannst Du deinen Hund stubenrein bekommen. Versuche deinen Hund zu beobachten. Die meisten Hunde werden unruhig, wenn sie mal müssen. Du erkennst das daran, dass sie anfangen zu winseln oder auf der Stelle zu trippeln. Wenn du dies beobachtest, dann solltest du alles stehen und liegen lassen, dir die Leine schnappen und raus gehen.

Loben, Loben, Loben

Wenn dein Hund dann draußen wirklich sein Geschäft verrichtet, ist es wichtig, dass du ihn nun im Rahmen der Hundeerziehung sehr überschwänglich lobst. Er soll verstehen, dass er etwas Gutes gemacht hat, dass dich sehr freut. Er sollte deine Reaktion bemerken und mit seinem Schwanz wedeln. Du kannst ihm am Anfang auch ein Leckerli geben, um ihn zu belohnen. Was von Passanten vielleicht als etwas merkwürdig empfunden wird, sorgt für eine Verknüpfung bei deinem Hund. Er soll verstehen, dass es gut ist sein Geschäft draußen im Freien und nicht drinnen in der Wohnung zu machen.

Wenn dein Hund sein Geschäft nicht machen will

Wenn dein Hund draußen überhaupt nicht dazu zu bewegen ist, sein Geschäft zu machen hilft es meist eine Hundewiese aufzusuchen.

Fast jeder Park, besonders in Innenstädten hat so einen Ort, der einzig dafür gedacht ist, dass alle Hunde des Viertels hier ihr Geschäft hinmachen können. Spätestens dann gibt es für die meisten Hunde kein Halten mehr, sich selbst auf dieser für Hunde wohl sehr interessant riechenden Wiese zu verewigen.

Als Notlösung, damit dein Hund stubenrein wird, taugt eine solche Hundewiese damit meistens recht gut. Ansonsten heißt es so lange laufen, bis der Hund sein Geschäft macht. Dann sollte er, wie gesagt gelobt werden.

Sehr praktisch beim Hund stubenrein bekommen ist es außerdem, wenn du einen eigenen Garten hast, in den der Hund machen darf. Wenn du außerdem Bekannte oder Freunde hast, die auch einen Hund haben klappt es meistens sehr gut, wenn sich dieser fremde Hund zunächst in diesem Gebiet erleichtern darf. Es handelt sich damit um das gleiche Konzept, wie bei der Hundewiese. Die Tatsache verstärkt in manchen Situationen seinen Drang, nun selbst sein Geschäft hierhin zu machen. Natürlich ist dies nur zu empfehlen, wenn dieser Bereich wirklich nur für den Hund gedacht ist. Außerdem ersetzt es keinen regelmäßigen Auslauf. Wenn es mal dringend ist, kann dieses Vorgehen, vor allem nachts jedoch sehr praktisch sein.

Hund stubenrein erziehen – Hilfe für die Nacht

Auch wenn das stubenrein bekommen nicht sofort klappt, bleib dran und werde nicht böse!

Natürlich wird dein Hund auch nachts raus müssen. Während du schläfst ist es für deinen Vierbeiner natürlich besonders verlockend unbemerkt in die Wohnung zu machen. Hier lässt sich jedoch eine Tatsache sehr gut ausnutzen, um ein solches Verhalten zu unterbinden.

  • Hunde machen niemals dorthin, wo sie schlafen. Viele Menschen greifen jetzt auf einen ausreichend großen Karton zurück. Dein Hund sollte in diesem natürlich ausreichend Platz haben. Die Wände müssen so hoch sein, dass dein Hund nicht herausspringen kann. Der Karton wird nun ausgelegt mit Decken, Kissen und vielleicht etwas Spielzeug. Dein Hund sollte sich darin wohlfühlen und es nicht als Bestrafung empfinden. Den Karton stellst du nun in die Nähe deines Bettes und setzt deinen Hund hinein.
  • Wenn dein Hund nun nachts raus muss, wird er nicht einfach auf seinen neuen Schlafplatz machen. Er wird anfangen zu Winseln und zu Kratzen. Wenn du das nachts hörst, dann heißt es aufstehen und zwar schnell. Schnapp dir deinen Vierbeiner und lauf mit ihm zum nächsten Baum. Wenn er nun sein Geschäft macht, wird er wie immer ausführlich gelobt. Die meisten Hunde begreifen recht schnell, dass sie nur auf sich aufmerksam machen müssen, um raus zu kommen. Nach einiger Zeit wird der Karton zu klein werden, dann wird er aber meistens auch nicht mehr benötigt.

Immer geduldig bleiben

Wichtig ist, wenn Du deinen Welpen stubenrein haben möchtest, dass du nicht zu viel von deinem Hund erwartest. Sein bisheriges Verhaltensmuster zu ändern, wird dauern. Den Hund stubenrein bekommen ist wohl das schwierigste ,,Kunststück‘‘, das du ihm jemals beibringen musst. Wenn es zwei bis drei Monate dauert, ist das vollkommen normal. Wichtig ist, dass du nicht von deinem Verhalten abweichst. Loben, wenn er draußen macht und keinesfalls Schimpfen, wenn er drinnen macht.

Wenn der Hund doch rein macht

Besonders bei einem jungen Hund wird es natürlich passieren, dass er trotzdem mal in die Wohnung macht. Für ihn ist immerhin noch alles neu. Auch wenn dies im ersten Moment sehr ärgerlich ist, heißt es nun Nerven bewahren. Früher galt diese Empfehlung: Dein Hund soll dies mit einer negativen Verknüpfung verbinden. Wenn du ihn direkt dabei entdeckst oder maximal drei Sekunden dazwischen liegen, solltest du sehr laut ,,Nein!‘‘, ,,Pfui!‘‘ oder auch ,,böser Hund!‘‘ rufen.

Dies solltest Du aber keinesfalls tun! Lobe deinen Hund, wenn es klappt und bestrafe ihn bei einem Fehler nicht.

Es bringt allerdings überhaupt nichts, wenn du seine Hinterlassenschaft erst nach ein paar Minuten oder sogar noch später entdeckst und ihn dann dafür tadeln möchtest. Dein Hund kann nicht verstehen, warum du jetzt sauer auf ihn bist. Falls du einen Teppich oder etwas Ähnliches besitzt, an dem du sehr hängst oder der sehr teuer war, schadet es außerdem nicht diesen für ein paar Monate eingerollt im Keller zu verstauen. Damit kannst du dir und deinem Hund unnötigen Stress ersparen.

Ab welchem Alter sind Hunde stubenrein?

Du solltest deinem Hund natürlich bereits als Welpe beibringen, dass er sein Geschäft draußen und nicht drinnen zu verrichten hat. Je später dies trainiert wird, desto schwerer wird es meistens sein Verhalten noch zu ändern. Deinen Hund stubenrein bekommen, das kannst Du mit etwas Mühe und Hingabe! Er kennt es sonst schließlich nicht anders und wenn es bisher immer akzeptiert wurde, wird der Hund nicht verstehen warum er nun auf einmal dieses Verhalten ändern soll.

Wie bereits erwähnt, kann es durchaus bis zu drei Monaten dauern, bis dein Hund stubenrein ist. Wenn du deinen Welpen, wie üblich im Alter von etwa vier bis sechs Monaten bekommen hast, sollte er somit allerspätestens im Alter von einem Jahr komplett stubenrein sein. Aber wie bereits erwähnt, wann dein Hund stubenrein wird, ist abhängig von den Umständen und vor allem von dem jeweiligen Tier.

Unser Hundeerziehung stubenrein Tipp: Manche Hunderassen sind für ihre Sturheit bekannt, andere für ihre hohe Intelligenz, wieder andere ordnen sich schnell unter und sind interessiert daran, deinen Anweisungen Folge zu leisten. Versuche deinen Hund kennenzulernen und ihr werdet sicher ein super Team. Vielleicht ist auch unser Artikel zu den Hundeschule Kosten interessant für dich?

Inhaltsverzeichnis
  1. Soll dein Hund stubenrein werden?
  2. Wenn dein Hund sein Geschäft nicht machen will
  3. Hund stubenrein erziehen – Hilfe für die Nacht
  4. Immer geduldig bleiben
  5. Ab welchem Alter sind Hunde stubenrein?
Wie finden Sie diesen Ratgeber?
105+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5
Vergleichssieger
Sehr gut (1,1)
Hundetraining mit Martin Rütter
Hundetraining mit Martin Rütter
346+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Sehr gut (1,7)
Der 8-Wochen-Trainingsplan
Der 8-Wochen-Trainingsplan
217+
Abstimmungen
Zum Angebot »