Mops Erziehung

Mops, was muss ich beachten?

Aktualisiert: 30. January 2018

Wer einen aufgeweckten, neugierigen, und fröhlichen Lebensstil praktiziert und den passenden Hund dazu sucht, der trifft mit einem Mops mit großer Sicherheit genau die richtige Entscheidung. Da die meisten Möpse gerne in Gesellschaft leben eigenen sie sich gut als Familienhund, die Freude daran haben mit anderen Tieren oder Menschen zu spielen. Dabei überraschen Möpse nicht selten mit einem hohen Maß an Mut, dass viele ihnen auf Grund ihrer kleinen Körpergröße gar nicht zutrauen würden. Dies kann jedoch dazu führen dass sich der eigene Vierbeiner auch mal überschätzt, deshalb sind vor allem in seiner noch jungen Lebensphase Aufmerksamkeit und Vorsicht beim Umgang mit anderen Hunden geboten.

Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Der Mops ist ein sehr kompakter und robuster Hund, der zumeist einen ausgeglichenen, lebhaften und fröhlichen Charakter hat.

  • Häufig unterschätzt dieser mutige Vierbeiner diverse Gefahrensituationen. Beispielsweise erkennt er es manchmal nicht, wenn ein anderer Hund ihm Aggression entgegenbringt.

  • Der Mops versteht sich in der Regel auch mit allen anderen Haustieren und fügt sich gerne in eine Familie ein. Damit dies allerdings so gelingt, muss der Mops richtig erzogen werden.

Wie erzieht man einen Mops, was ist zu beachten?

Sitz und Platz beibringen

Möpse haben grundsätzlich immer Spaß an Hundetraining, solange dieses mit Spaß verbunden ist. Dennoch muss der Halter auch ein gewisses Maß an Geduld aufbringen, denn nicht immer versteht der robuste Vierbeiner direkt, was genau von ihm verlangt wird. Idealerweise wird jeden Tag zur gleichen Zeit trainiert, damit der Mops weiß, wann es losgeht. Hierzu gehört auch, dass er die ersten Befehle (Sitz und Platz) erlernt. Denn diese können bei der weiteren Erziehung durchaus von Vorteil sein.

Unsicherheiten beiseite schieben

Wie bereits erwähnt, sollte der Mops stets Spaß beim Training haben. Stress ist hier also nicht von Vorteil. Denn nur, wenn er etwas freiwillig und gerne tut, wird er es verinnerlichen und erneut tun, wenn er dazu aufgefordert wird. Wichtig ist auch, dass der Halter dem Hund zeigt, wer an der Leine das Sagen hat. Dadurch wird der Vierbeiner beim nächsten Spaziergang vielleicht schon nicht mehr so stark ziehen, weil er weiß, dass er davon nichts hat. Wenn sich der Vierbeiner sicher fühlt und alle Unsicherheiten beseitigt wurden, ist das Gassigehendeutlich angenehmer.

Online-Hundekurse

Online-Hundekurse können den Hundehalter dabei unterstützen, die unterschiedlichen Kommandos richtig einzusetzen und anzuwendenden Hund stubenrein zu bekommen und den Charakter des Mopses zu verstehen. Der große Vorteil ist, dass hierfür noch nicht einmal das Haus verlassen werden muss. Zudem kann der Halter selber bestimmen, wann er an dem Online-Hundekurs teilnehmen will und kann sich dadurch seine Zeit besser einteilen. Das Training ist hierbei genau auf den Mops abgestimmt und kann bei der Erziehung des Vierbeiners sehr hilfreich sein.

Wie erzieht man diese Hunderasse als Welpen?

Sobald der kleine Mops in seinem neuen zuhause angekommen ist, sollte er zunächst einige Zeit für sich haben, um die neue Umgebung zu erkunden. Nachdem er aber vielleicht sein erstes Nickerchen gehalten hat, wird mit der Erziehung begonnen. Zunächst einmal muss er stubenrein werden. Wenn sich andeutet, dass der kleine Hund sein Geschäft erledigen muss, sollte der Halter mit ihm nach draußen gehen. Anschließend wird der Vierbeiner ausgiebig gelobt und gestreichelt. Wenn er dennoch einmal ins Haus macht, sollte der Halter ihm ruhig zeigen, wo er sich erleichtern darf und wo nicht. Hierbei sollte der kleine Hund keinesfalls angeschrien werden, da er schließlich noch lernen muss.

Bei der Mops-Erziehung sollte grundsätzlich mit viel Feingefühl vorgegangen werden. Denn hierbei handelt es sich auch um sehr sensible Hunde, die mit Stress nicht viel anfangen können. Einige Dinge und Befehle lernen sie etwas langsamer, daher ist nicht selten auch Geduld gefragt. Sehr praktisch ist es, wenn zwei Welpen zur gleichen Zeit erzogen werden. Denn so können diese auch voneinander lernen und auch miteinander spielen.

Der Mops kann eine maximale Größe von 35 cm erreichen und bringt dabei fünf bis acht kg auf die Waage. In der Regel wird er zwischen zehn und fünfzehn Jahre alt.

Wie kann ich ihn richtig pflegen?

1. Fell bürsten

Der Mops hat ein kurzes, feines und sehr weiches Fell, das in der Regel nicht verfilzt. Daher reicht es aus, es einmal in der Woche ausgiebig zu bürsten. Dadurch lassen sich zum einen ausgefallene Haare entfernen. Zum anderen genießen diese Hunde jede Form von StreichelnKraulen oder eben auch eine angenehme Massage mit der Bürste. Alternativ kann hierfür auch ein Noppenhandschuh verwendet werden.

2. Krallen schneiden

Die Krallen sollten regelmäßig geschnitten werden. Teilweise werden diese aber auch automatisch durch den Abrieb auf der Straße gekürzt.

3. Baden nur im Ausnahmefall

Möpse mögen kein Wasser und sollten daher auch nur im Ausnahmefall gebadet werden. Zudem würde zu häufiges Baden auch dazu führen, dass der natürliche Hautschutz beschädigt wird.

4. Ohren- und Augenpflege

Sehr wichtig ist auch, dass die Ohren des Vierbeiners regelmäßig kontrolliert werden. Hierbei können die Wattestäbchen aber getrost im Schrank bleiben, da diese Verletzungen verursachen können. Besser ist es, die Ohren einfach mit etwas lauwarmem Wasser auszuspülen. Zudem sollte der Halter regelmäßig die Augen des Hundes kontrollieren. Fällt ihm hierbei etwas Ungewöhnliches auf, sollte er einen Tierarzt aufsuchen.

5. Die Pfotenpflege im Winter

Der Mops mag Winterspaziergänge. Allerdings kann sich hierbei das Streusalz zwischen den Zehen festsetzen und dadurch im schlimmsten Fall Entzündungen hevorrufen. Daher sollte der Halter die Fußballen des Mopses im Vorfeld mit Vaseline oder alternativ einem speziellen Balsam einreiben. Und wenn beim Gassigehen gestreute Bereiche erkannt werden, werden diese ganz einfach umgangen. Nach dem Spaziergang werden die Pfoten gründlich unter lauwarmem Wasser abgewaschen und abgetrocknet.

Ein weiterer Punkt, den es bei der Mops-Pflege zu beachten gilt, ist es, die Nasenfalte mit einem feuchten Tuch von Verschmutzungen zu befreien.

Was kostet ein Mops?

Ein reinrassiger Mops mit Papieren kostet zwischen 650 und 800 Euro. Der Preis wird dadurch gerechtfertigt, dass der Züchter seine Tiere auf eventuelle Erbkrankheiten untersucht. Zudem nimmt er auch nur Hunde in seine Zucht auf, die komplett gesund sind. Wer nicht so viel Geld ausgeben will oder nicht das passende Kleingeld zur Verfügung hat, kann sich einen Mops ohne Papier kaufen. Diese werden unter anderem auch in Tierheimenangeboten. Diese Hunde sind sehr dankbar, wenn ihnen ein neues zuhause geschenkt wird. Neben dem Hund selber muss der Käufer zusätzlich noch folgende Gegenstände kaufen:

  • Halsband (10 bis 20 Euro)
  • Hundeleine (10 bis 25 Euro)
  • Futternapf (5 bis 10 Euro)
  • Futter (wiederkehrende Kosten)
  • Hundebett (25 bis 40 Euro)

Wie beschäftigt man einen Mops am besten?

Damit der Mops sich gerne bewegt, muss er ausreichend motiviert werden. Dadurch hält er die Aufmerksamkeit und die Spannung aufrecht. Beispielsweise erhält er ein Leckerli, wenn er etwas richtig macht. Oder der Mops wird einfach ausgiebig gelobt und gestreichelt, wenn er einen Ball erfolgreich apportiert hat. Idealerweise beschäftigt sich der Halter nicht direkt nach einem Spaziergang oder nach dem Essen mit dem Mops. Denn in beiden Fällen ist er zumeist etwas träge und will sich lieber ausruhen.

Grundsätzlich kann er aber mit folgenden Dingen beschäftigt werden:

  • Apportieren
  • Suchspiele
  • Klickertrqaining
  • Zerren
  • Hindernisslauf und Agility

Wichtig ist, dass er körperlich und geistig gefordert wird.

Wie oft soll man Gassi gehen, wie viel Auslauf benötigt der Hund?

Häufig ist zu lesen, dass Möpse nicht gerne Gassi gehen. Das ist aber nicht ganz richtig. Grundsätzlich mögen sie es, mit dem Frauchen oder dem Herrchen an der frischen Luft zu sein. Allerdings mögen Möpse keinen Regenund versuchen ihn so gut es gut es geht zu meiden. Ist es aber trocken, sollten täglich drei ausgiebige Spaziergänge unternommen werden.

Wie oft füttert man einen Mops, was frisst er?

Möpse sollten sehr abwechslungsreichausgewogen und gesund ernährt werden. Hierbei verzichtet der Halter möglichst auf Fertigprodukte. Besser ist es, dem Hund eine artgerechte Ernährung bestehend aus rohem Rindfleisch, Geflügel und durchaus auch Obst und Gemüse (zum Beispiel Äpfel, Ananas, Bananen oder Möhren) zur Verfügung zu stellen. Wenn ihm ab und zu Trockenfutter oder Dosenfutter gereicht wird, sollte genau auf die Zusammensetzung geachtet werden. Idealerweise wird der Mops immer zu festen Zeiten gefüttert und zwar einmal morgens und einmal abends.

Wie finden Sie diese Kunden-Bewertung?
94+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5
Vergleichssieger
Sehr gut (1,1)
Hundetraining mit Martin Rütter
Hundetraining mit Martin Rütter
346+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Sehr gut (1,7)
Der 8-Wochen-Trainingsplan
Der 8-Wochen-Trainingsplan
217+
Abstimmungen
Zum Angebot »